© Manfred Grohe

Projektschwerpunkt

  • Forschung

Das Universitätsklinikum Tübingen beabsichtigt den Bau eines Biomedizinischen Forschungsinstitutes. Das M3 (Malignom, Metabolom, Mikrobiom) fügt sich in den bereits auf dem Tübinger Schnarrenberg angesiedelten kliniknahen Forschungscampus mit dem Hertie-Institut für Klinische Hirnforschung (HIH), dem Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) und dem Exzellenzcluster Werner Reichardt Centrum für Integrative Neurowissenschaften (CIN) ein.

Hier sollen durch interdisziplinäre Zusammenarbeit innovative Therapiekonzepte zur Behandlung von Krebserkrankungen oder deren Vorstufen entwickelt werden. Das zu bebauende Grundstück ist ein Hanggrundstück und weist momentan einen Altbaubestand auf, der im Zuge der Neubebauung rückgebaut werden soll.

Der Neubau des Forschungsinstitutes M3 verfügt über eine Nutzfläche von 4.196 m² (NF 1-6), die sich in Büro-, Labor- und Sonderflächen gliedert. Insgesamt werden ca. 200 Mitarbeiter im Forschungsgebäude beschäftigt sein.

  • Planungsbeginn: 2017
  • Fertigstellung: 2022
  • Medizintechnik: 9,3 Mio. Euro

HOSPITALTECHNIK
PLANUNGSGESELLSCHAFT MBH

Hohenzollernstraße 11
47799 Krefeld

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: +49 21 51 - 95 97-0